Die Wahl des guten Geschmacks

Sie haben sich auch schon einmal gefragt, warum Ihr Capuccino nicht so recht gelingt? Es könnte durchaus an der Wahl der Tasse liegen. Weiße Capuccinotassen werden in der Regel aus den Rohstoffen Feldspat, Quarz und Kaolin in einem komplizierten Gießverfahren hergestellt. Dabei unterscheidet man zwischen Hart- und Weichporzellan (es kommt hier rein auf das Mischungsverhältnis der vor genannten Rohstoffe an) sowie auf die Temperatur des Brennens der Tassenrohlinge. Sie können aber auch Capuccinotassen aus Steingut, reinem Porzellan oder Glas erwerben. Die Vielfalt der angebotenen Produkte ist schier überwältigend.

Ein exquisiter Capuccino wird Ihnen allerdings nur in einer geeigneten Capuccinotasse gelingen. Die Form und die Größe der Tasse sind für den Geschmack äußerst entscheidend. Das Tassenvolumen sollte zwischen 150 und 180 ml betragen und eine innere runde Form ausweisen, um Verwirbelungen beim Eingießen des Milchschaums zuzulassen, denn nur so können sich die beliebten Muster ausbilden. In einer zylindrisch geformten Tasse wird Ihnen ein Capuccino nur leidlich gelingen.

Die Wahl der äußeren Form und Dicke der Tassenwand bleibt Ihre persönliche Entscheidung. Nicht jeder mag dickes Porzellan an den Lippen, anderen kann es gar nicht dick genug sein. Bei dickwandigen Tassen sollten Sie vor dem Genuss eine Vorwärmung vornehmen, damit das Getränk beim Einfüllen nicht vorzeitig abkühlt. Idealerweise offerieren Sie zur Capuccinotasse ein Unterstück als Abstellfläche, wo auch ein Löffel, etwas Zucker und ein kleines Gebäckstück Platz finden kann.

Es gibt eine Capuccinotassen-Fülle betreffend der Arten und Formen, sowohl in einfacher Beschaffenheit wie auch in Designerqualität. Wichtig ist jedoch, dass Sie sich für die passende Tasse entscheiden, damit Sie Ihren Capuccino richtig genießen können.

Dieser Beitrag wurde unter Wissenswert veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.